Gesundheit gemeinsam gestalten!  

Die Bioresonanztherapie.

Anwendungsgebiete der Bioresonanztherapie:

Der Begriff setzt sich aus dem griechischen Wort bios gleich Leben und dem lateinischen resonare gleich widerhallen, mitschwingen, zusammen. Häufig wird diese Therapie auch MORA-Therapie genannt, zusammengesetzt aus den Anfangsbuchstaben der Namen der beiden Begründer. Die Bioresonanztherapie arbeitet mit den Schwingungen des Körpers, das heißt, auf energetischer Ebene. Das Wissen, dass jedes Lebewesen Informationen aussendet, beziehungsweise ein individuelles elektromagnetisches Feld besitzt, ist die Grundlage für diese Therapie. Untersuchungen in der Biophysik ergaben, dass Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper  elektromagnetischen Schwingungen unterliegen. Auch Organe besitzen ein individuelles Energiepotential. Wie in der Homöopathie, in der Schwingungen bestimmter Pflanzen auf den Menschen übertragen werden, beeinflussen Frequenzen in der Bioresonanztherapie Abläufe im Körper, um diesen Körper umzustimmen, Gifte auszuleiten und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. 

Indikationen für eine Bioresonanztherapie:

Die Indikationen für eine Bioresonanztherapie sind vielfältig. An erster Stelle stehen Allergien (Pollenallergie & Heuschnupfen), Unverträglichkeiten, akute und chronische Schmerzzustände, sowie Stoffwechselerkrankungen und psychosomatische Erkrankungen. Jedoch gibt es nahezu keine Erkrankung, bei der die Bioresonanztherapie nicht zum Einsatz kommen kann. Sie ist frei von Nebenwirkungen, sehr schonend und ist deshalb auch gut für Kinder geeignet. Je nach Ausgangslage des Patienten, wird ein individueller Therapieplan erstellt. Demnach variiert auch die festgelegte Anzahl der Therapiesitzungen. 

Allergiebehandlung mit der Bioresonanztherapie:

Am häufigsten kommt die Bioresonanztherapie bei Allergien zum Einsatz. Die Information des Allergens wird umgewandelt, das heißt in das Gegenteil umgekehrt und anschließend dem Organismus wieder zugeführt. Daraufhin werden die gespeicherten Energiemuster abgeschwächt. Dies wird mehrmals wiederholt, bis die gespeicherte Frequenz, die zur Allergie führte, eliminiert wird. Zusätzlich muss der Patient noch für eine Weile das Allergen meiden. 


 








Bitte beachten Sie: Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.